Entwicklungscentrum für

Produktionstechnik Kaiserslautern UG

 

Leistungsangebot

 

Fabrikplanung

StandortauswahlDie Nähe zu verschiedenen Zielmärkten ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Daher ist die Auswahl geeigneter Standorte essentiell für den Erfolg produzierender Unternehmen. Dabei sind verschiedene Auswahlkriterien zu berücksichtigen und in die Entscheidung mit einzubeziehen. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl und Bewertung von Standorten durch geeignete Methoden und Werkzeuge.Virtual-Reality unterstützte LayoutplanungBei der Planung von Produktionslayouts sind verschiedene Zielstellungen sowie Restriktionen zu beachten. Hierbei sind Anforderungen und Ziele aus der Logistik, aus der Produktion, des Managements usw. zu berücksichtigen und in Einklang zu bringen. Hinzu kommt, dass die Eignung von Produktionslayouts zeitlich begrenzt ist und somit kontinuierlich überprüft und angepasst werden muss. Wir unterstützen Sie während des gesamten Planungsprozesses durch den Einsatz von Methoden und Werkzeugen der digitalen Fabrik.MaterialflusssimulationIn produktionstechnischen Prozessketten ist die Synchronisation der einzelnen Prozesse unabdingbar, um eine hohe Produktivität zu gewährleisten (Taktzeit). Durch Simulationen kann das dynamische Verhalten von produktionstechnischen Prozessketten im Vorfeld untersucht und optimiert werden. Wir verfügen über umfangreiche Expertise im Einsatz von Simulationswerkzeugen und unterstützen Sie bei der Erfassung, Visualisierung und Auswertung Ihrer Materialflüsse.Auswahl von BetriebsmittelnGeeignete Betriebsmittel (z. B. Maschinen, Werkzeuge) sind essentiell für die produktive Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte. Unser systematischer Auswahlprozess beinhaltet eine Anforderungsermittlung, eine darauf aufbauende Marktanalyse und die Bewertung der Betriebsmittel anhand der Anforderungen.Auswahl von produktionsnaher SoftwareDer Einsatz von produktionsnaher Software (z.B. MES, PPS) unterstützt die Produktion durch die Bereitstellung, Verarbeitung und Speicherung von Informationen. Unser systematischer Auswahlprozess beinhaltet eine Anforderungsermittlung, eine darauf aufbauende Marktanalyse und die Bewertung der Softwaretools anhand der Anforderungen.

 

Produktionsorganisation/-betrieb

Gestaltung und Einführung von ProduktionssystemenZentraler Aspekt der Methoden nach dem Vorbild des „Toyota Produktionssystems“ ist die Reduzierung von Verschwendung (Lean Production). Dabei ist es von besonderer Bedeutung, Produktionssysteme unternehmensindividuell zu konfigurieren und einzuführen. Durch eine Überprüfung bestehender Produktionssysteme identifizieren wir Schwachstellen und Anpassungsbedarfe für Ihr Produktionssystem. Dabei betrachten wir nicht nur die Methodenlandschaft, sondern auch die organisatorische Eingliederung und die operative Umsetzung (Produktionssystemcheck).Management technischer Änderungen in der ProduktionProduzierende Unternehmen müssen eine steigende Anzahl an technischen Änderungen in der Produktion umsetzen, um sich stetig zu verbessern und sich den ändernden Rahmenbedingungen anzupassen. Diese technischen Änderungen führen zu hohen Kosten, da aufgrund komplexer Änderungsauswirkungen Planungsprozesse wiederholt und Termine verschoben werden müssen. Ein wesentlicher Bestandteil besteht in unerwünschten und auch ungeplanten Stillständen der Produktion, die durch technische Änderungen verursacht werden. Auf der Grundlage Ihrer Rahmenbedingungen analysieren wir die erforderlichen technischen Änderungen und planen deren Umsetzung.Virtual Reality unterstützte KVP WorkshopsKontinuierliche Verbesserungsprozesse (KVP) sind ein wesentlicher Bestandteil der “KAIZEN”-Philosophie. Um die laufende Produktion nicht zu unterbrechen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, KVP-Workshops virtuell durchzuführen. Dazu verfügen wir über ein 4-Seiten-Projektionssystem mit einer Gesamtfläche von 24 m² (CAVE), die es Ihnen ermöglicht, Änderungen in der virtuellen Produktionsumgebung zu planen und zu analysieren.

 

Life Cycle Engineering

Lebenszyklusorientierte Bewertungen von ProduktionsanlagenDie Kosten für das Betreiben von Produktionsanlagen können aufaddiert ein Vielfaches der Anschaffungskosten betragen. Aus Herstellersicht können die geringeren Lebenszykluskosten einen im Vergleich zum Wettbewerb höheren Anschaffungspreis rechtfertigen und damit als Verkaufsargument genutzt werden. Gemeinsam mit Ihnen ermitteln und analysieren wir die zentralen Kostentreiber und berechnen die Lebenszykluskosten Ihrer Produktionsanlagen.Technologie-Roadmapping für Produkt- und ProduktionstechnologienDas Technologie-Roadmapping ist ein Werkzeug der strategischen Unternehmensplanung und dient dazu, Technologieentwicklungen zu visualisieren. Ausgehend von Ihren Anforderungen analysieren wir sowohl etablierte als auch in der Forschung befindende Technologien und bewerten die Einsetzbarkeit dieser Technologien für Ihr Unternehmen. Dabei betrachten wir sowohl innovative Produkt- als auch Produktionstechnologien.Entwicklung und Bewertung von produktbegleitenden Dienstleistungen (Service-Engineering)Das Angebot von produktbegleitenden Dienstleistungen (Serviceprodukte) stellt für Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus einen zentralen Wettbewerbsfaktor dar. Um die Potenziale von Serviceprodukten vollständig auszuschöpfen, ist eine systematische Entwicklung und Bewertung erforderlich. Auf der Grundlage unternehmensspezifischer Standards entwickeln wir für Sie einen Serviceproduktentwicklungsprozess sowie Kennzahlen zur Bewertung der Serviceprodukte (z. B. hinsichtlich Produktivität, Qualität).Vermeidung von ProduktpiraterieProduktpiraterie stellt ein erhebliches Problem für die Hersteller von Investitionsgütern dar. Insbesondere Ersatzteile sind aufgrund hoher Stückzahlen, interessanter Margen sowie einer relativen technischen Einfachheit besonders gefährdet. Wir analysieren Ihr Ersatzteilportfolio, bewerten das Piraterierisiko und empfehlen Ihnen geeignete Schutzmaßnahmen vor Produktpiraterie.

 

Energie- und ressourceneffiziente Produktion

Energie- und Ressourceneffizienzbewertungen in der ProduktionEnergie- und Ressourceneffizienz in der Produktion verbessern nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit der produzierenden Unternehmen. Durch den Einsatz von geeigneten Methoden und Werkzeugen identifizieren und analysieren wir die wesentlichen Energieverbraucher in der Produktion (z. B. Wertstromdesign von Energie und Ressourcen), schaffen Transparenz hinsichtlich des Energie- und Ressourceneinsatzes und leiten Verbesserungsmaßnahmen zur kurz-, mittel- und langfristigen Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz ab.Energie- und Ressourceneffizienzbewertungen von ZerspanprozessenBei der Zerspanung treten Verlustenergien durch unerwünschte Effekte wie Reibung oder Verschleiß auf. Wir decken solche Verlustfaktoren in Ihren Prozessen durch entsprechende Analyse- und Messverfahren auf. Basierend auf diesen Analysen entwickeln wir Optimierungsansätze, z. B. die Anpassung von Prozessketten, Werkzeugen oder Bearbeitungsparametern, um so die Energie- und Ressourceneffizienz Ihrer Zerspanprozesse zu verbessern.Bewertung generativer VerfahrenDer steigende Einsatz generativer Fertigungsverfahren in der industriellen Anwendung hat Auswirkungen auf die gesamte Prozesskette. Neben technologischen Auswirkungen müssen auch strategische und organisatorische Einflüsse beachtet werden, um die Vorteile generativer Fertigungsverfahren, wie zum Beispiel die große Gestaltungs- und Konstruktionsfreiheit, effizient nutzen zu können. Wir bewerten die Eignung generativer Verfahren zum Einsatz in Ihrem Betrieb basierend auf gemeinsam definierten technologischen und wirtschaftliche Anforderungen mit Hilfe quantitativer bzw. qualitativer Kenngrößen.

 

Untersuchung und Verbesserung von Zerspanprozessen:

Analyse von Zerspanprozessen und -prozesskettenStabile Zerspanprozesse sind die Voraussetzung für eine wirtschaftliche Fertigung. Instabilitäten äußern sich z. B. in Form von Schwingungen, Rattern oder Verschleiß. Diese unerwünschten Effekte können durch eine Prozessüberwachung mit Hilfe von Beschleunigungs- und Kraftsensoren gemessen, analysiert und durch geeignete Methoden frühzeitig erkannt und durch eine angepasste Prozessführung vermieden werden. Wir analysieren Ihre Prozessketten mit besonderem Fokus auf den Schnittstellen zwischen einzelnen Fertigungsprozessen. Damit werden unerwünschte Effekte vorgeschalteter Prozesse wie z. B. Gratbildung, welche die Eigenschaften von Funktionsflächen stören und zu Verletzungen oder zum Versagen von Baugruppen, wie z. B. Motoren, führen können, identifiziert, deren Auswirkungen auf nachfolgende Prozesse analysiert und bei Bedarf kompensiert, um ihre Betriebsabläufe zu optimieren.Werkzeugtests für die Fertigungsprozesse Bohren, Drehen und FräsenDie Entwicklung neuer Werkzeuge ist die Voraussetzung für eine anhaltende Wettbewerbsfähigkeit Ihrer Fertigungsprozesse und Ihres Unternehmens. Wir optimieren die Schneidengeometrie oder Beschichtungsarchitekturen Ihrer Werkzeuge, womit Prozesskräfte reduziert, Abtragsraten erhöht oder die Bearbeitungsqualität Ihrer Werkzeuge erhöht werden. Die Einsatzeignung neuer Werkzeugkonzepte muss durch experimentelle Untersuchungen nachgewiesen werden. Diese umfassen z. B. Standzeitversuche, Verschleißuntersuchungen und die Bewertung der Bearbeitungsqualität durch messtechnische Untersuchungen mittels Mikroskopie, REM, digitaler Streifenlichtmikroskopie und weiterer Methoden, womit wir Potentiale und Schwächen Ihrer Konzepte aufdecken.Zerspanung von HochleistungswerkstoffenDie zunehmenden Anforderungen, z. B. in der Luftfahrt- und Automobilbaubranche, führen zu steigenden Anforderungen an die Konstruktionswerkstoffe. Höhere geforderte Härten oder Warmfestigkeit bedingen den Einsatz von Hochleistungswerkstoffen wie Titan oder Inconel. Zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs nimmt die Bedeutung des Leichtbaus durch die Anwendung von Faserverbundwerkstoffen immer weiter zu. Diese Hochleistungswerkstoffe führen aufgrund ihrer mechanischen und thermischen Eigenschaften oder deren Inhomogenität zu erhöhten Anforderungen an die Zerspanprozesse. In Machbarkeitsstudien führen wir werkstoffspezifische Parameter- und Werkzeuganalysen durch, um diese Hochleistungswerkstoffe wirtschaftlich für Sie nutzbar zu machen.

 

Bauteil- und Werkzeuguntersuchungen:

GefügeuntersuchungenDas Gefüge eines Werkstoffs liefert wichtige Informationen über dessen Eigenschaften und gibt Aufschluss über dessen makroskopischen und mikroskopischen Gefügeaufbau, sowie zu Art und Verteilung von Gitterfehlern. Unterschiedliche Gefüge können völlig andere Werkstoffeigenschaften bewirken, selbst bei gleicher chemischer Zusammensetzung des Werkstoffs. Zu den wichtigsten Methoden, einen Gefügeaufbau zu untersuchen, gehört die Anfertigung von Gefügeschliffen. Die von uns erstellten Gefügeschliffe Ihres Werkstoffs können wir mit verschiedenen Mikroskopen (z. B. Lichtmikroskop oder Raster-Elektronen Mikroskop)  analysieren. Dabei wird das Gefüge von uns näher charakterisiert und bezüglich einer weiteren Werkstoffeigenschaft, z. B. der Mikrohärtehärte, untersucht.MikrohärtemessungenDie ständige Weiterentwicklung im Bereich der Bauteilwerkstoffe erfordert die Entwicklung neuer, innovativer und leistungsfähiger Schneidstoffe zur Steigerung der Bauteilqualität und Erhöhung der Werkzeugstandzeiten. Die Kenntnis bezüglich der Werkstoffeigenschaften, wie Härte und Zusammensetzung, sind Basisinformationen zur Bewertung der Eigenschaften Ihrer Bauteil- und Schneidstoffe. Mikrohärteprüfgeräte werden von uns zur Härteprüfung und Qualitätskontrolle an gehärteten Werkzeugen, Schweißnähten, galvanischen Beschichtungen, aber vor allem zu Untersuchungen von Gefügebestandteilen an unterschiedlichen Werkstoffen wie Metallen, Keramik, Kunststoffen und Verbundwerkstoffen eingesetzt.Mikroskopische UntersuchungenDas Ziel von mikroskopischen Untersuchungen ist die qualitative und quantitative Beschreibung des Mikrogefüges verschiedenster Werkstoffe zur Bauteil- und Werkzeugcharakterisierung. Mit Hilfe der Mikroskopie werden Informationen über Art, Anteil, Größe und Verteilung der vorhandenen Gefügebestandteile Ihres Werkstoffs gewonnen. Mit den gewonnenen Informationen können  Rückschlüsse auf die Eigenschaften Ihres Bauteils gezogen werden.

 

(c) Layout AC GRAPHIK  |  (c) Inhalte CPK

Entwicklungscentrum für

Produktionstechnik Kaiserslautern UG

 

Gottlieb-Daimler-Straße, Gebäude 42

67663 Kaiserslautern

Telefon: +49 631 205 4284

Telefax: +49 631 205 3304

info[at]cpk.uni-kl.de